Carsharing

Carsharing sorgt für weniger Autos und mehr Platz

Interface-Studie: Ein Mobility-Auto ersetzt 11 Privatautos.

Wie die Schweizer Carsharing-Firma Mobility gemäss Erkenntnissen einer Studie mitteilt, entlastet Carsharing nicht nur erwiesenermassen die Umwelt in Bezug auf den CO2-Ausstoss, sondern auch durch einen kleineren Flächenverbrauch, weil Parkflächen für Privatautos eingespart werden können.

Eine Interface-Studie belegt die nachhaltige Wirkung von Carsharing. Weil Nutzende so auf ihr eigenes Auto verzichten und auf Carsharing und ÖV setzen, gelangen jährlich 31’000 Tonnen CO2 weniger in die Luft. Zudem wird der Verkehr um 35’500 Fahrzeuge entlastet. Damit ersetzt ein Carsharing-Auto 11 Privatautos, so Mobility in einer Mitteilung.

Das Forschungsinstitut «Interface Politikstudien» hatte im Frühjahr 2020 knapp 900 Personen und Firmen befragt, die Mobility nutzen. «Die Sharing-Anbieterin Mobility leistet einen wichtigen Beitrag an die nachhaltige Entwicklung des Schweizer Verkehrs. Da ihre Kunden weniger Autos besitzen und weniger Autokilometer zurücklegen als der Durchschnittsschweizer, entlasten sie Verkehrssysteme und Umwelt», so Interface-Projektleiter Tobias Arnold.  Interface geht davon aus, dass sich jeder fünfte Privatkunde und jedes zweite Unternehmen mindestens ein zusätzliches Fahrzeug anschaffen würden, gäbe es keinen Service wie Mobility.

Weniger Autos, mehr freie Parkplätze

Gemäss Mobility summiert sich dies auf 35’500 Autos, die nicht auf die Strasse gelangen und durch ein Sharing-Angebot ersetzt werden. Gleichzeitig bleiben schweizweit 54’500 Parkplätze frei – eine Fläche von 190 Fussballfeldern.

31’000 Tonnen CO2 werden pro Jahr eingespart

Weiter zeigt die Umfrage, dass Mobility-Fahrer zwar ähnlich viel, aber anders unterwegs sind als der Rest der Bevölkerung. Insbesondere nutzen sie öfter öffentliche Verkehrsmittel: 92% der Privatkunden besitzen ein ÖV-Abo, während die restliche Bevölkerung auf 57% kommt. Im Gegenzug legen Carsharer 32% weniger Autokilometer zurück. Zusammen mit den Einsparungen beim Business-Carsharing schlägt sich das in 31’000 Tonnen CO2 nieder, die jährlich eingespart werden können.

Summary Studie Interface

0 Kommentare zu “Carsharing sorgt für weniger Autos und mehr Platz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: